Spinsafe: Idee feiert Markteinführung

Dennis Zappi und Gero Kraus entwickeln den Rasentresor und haben weitere Visionen.

Christiane Schacht

Ribbesbüttel. Die Idee entstand im Sommer 2016 beim Baden am Tankumsee. Dennis Zappi (36) aus Gamsen wollte ins Wasser, aber auch seine Wertsachen nicht unbeobachtet an Land lassen. Er erfand einen Rasentresor, den Spinsafe - und feiert jetzt dessen Markteinführung.

 

2019 05 17 GR RB Spinsafe b6d6d020 76ed 11e9 9617 147a9ba689d1

Premiere des Spinsafes: Dennis Zappi führt unserer Zeitung den Rasentresor im Juli 2017 an der Allerwelle vor.

Foto: Christiane Schacht / BZV

Seit Zappi unserer Zeitung exklusiv seine Erfindung auf der Rasenfläche der Allerwelle erstmals vorstellte, ist viel passiert. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Gero Kraus (26) entwickelte er die Idee des Rasentresors weiter. Die beiden nahmen an Pitches und Ideenwettbewerben teil, ließen Prototypen in 3D drucken, machten Tests. Trotz mehrerer Aufrufe hatte sich kein Hersteller aus der Region gefunden, die beiden fanden ihn dann in Bayern und gründeten die Zeitfrei GmbH mit Sitz in Ribbesbüttel. Hier befinden sich Sitz und Lager, in Braunschweig Büro und Werkstatt.

Zappi schrieb 2018 seine Masterarbeit über die "Marktanalyse für einen innovativen Outdoor-Tresor" und erhielt ein Exist-Gründerstipendium.

2019 05 17 GR RB Spinsafe

Gero Kraus und Dennis Zappi freuen sich über die Markteinführung Ihres Spinsafas

Foto: Christiane Schacht

Derweil gingen bereits etwa 150 Vorbestellungen über ein erfolgreiches Crowdfunding im Sommer 2018 ein, vor zwei Wochen wurde erstmals an die Spender ausgeliefert. Inzwischen gibt es den Spinsafe für alle und zwar im eigenen Onlineshop und seit Mitte April in ausgewählten Fachgeschäften in Braunschweig.

Damit sind Zappi und Kraus aber nicht am Ende ihrer abenteuerlichen Reise als Erfinder angekommen, sondern sie haben Visionen. Sie wollen auf dem stationären Outdoor- und Sicherheitsfachhandel zunehmend präsent sein, den Rasentresor bei Outdoor-Events und Festivals sowie an Freibädern und Seen vorstellen. Zappi: "Und wir entwickeln die Alarm-App fürs Smartphone weiter." Und 2020 soll es dann nicht nur den Rasentresor, sondern auch eine Variante für Sandstrände geben.

GR 17.05.2019

 

 

0
0
0
s2sdefault