Humorvolles mit Herz und Schmerz

Die Lesung mit Emmi Ruprecht, die eigentlich Gesa Walkhoff heißt, und eine Kunstausstellung dienen einem guten Zweck.

Christiane Schacht

Meinersen. Mit einer Lesung inklusive Kunstausstellung wurde der Advent in Meinersen in gemütlicher Runde eingeläutet: Autorin Emmi Ruprecht - eigentlich Gesa Walkhoff aus Vollbüttel - las aus ihrem neuen Roman "Der Schundfilm meines Lebens". Gleichzeitig stellte Hofbräu-Eck-Wirtin Sandra Glaser ihre großformatigen Bilder aus. Die Erlöse waren für einen guten Zweck: Glaser setzt sich für den Tierschutz in Deutschland sowie für Straßenhunde in der Türkei und in Rumänien ein. In ihrer Begrüßung informierte sie, dass noch vor Weihnachten ein Transport geplant sei, für den sie noch "alles suche, was Hunde warm und satt macht", aber auch Geldspenden zum Beispiel für Ka-strationen.

 

2018 12 08 GR VB Emmi 

Gesa Walkhoff aus Vollbüttel, die unter dem Namen Emmi Ruprecht veröffentlicht, und ihr Lebensgefährte Frank Bahn lasen in Meinersen.    FOTO: Christiane Schacht

Auch Walkhoff spendete einen Teil aus ihrem Buchverkauf für diese Aktion. Gelesen hat sie, zusammen mit Lebensgefährte Frank Bahn, aus ihrem vierten veröffentlichten Roman. Die Zuhörer erlebten mit, wie sich Drehbuchautorin Hanna Wupper erstmals an einer leichten Komödie mit Herz und Schmerz versuchen muss, um sich finanziell über Wasser zu halten, aber um dann zu erleben, dass ihr Drehbuch erschreckend genau ihre eigene Welt abbildet. Die Autorin Emmi Ruprecht beantwortete im Anschluss gern Fragen und signierte ihre Bücher, zu denen auch "Ein Ort in Italien", "Drei Jahre später" und "Erleuchtet" gehörten.

GR 07.12.2018

 

0
0
0
s2sdefault